Funkgerät für Strecken- und Wettkampffliegen

Antworten
Cellinski
Beiträge: 5
Registriert: 24. Oktober 2005, 20:15

Funkgerät für Strecken- und Wettkampffliegen

Beitrag von Cellinski » 28. Februar 2006, 04:13

Ich muss zugeben, ich bin in der Materie (noch) ziemlich ignorant, da seit der Ausbildung nie mehr mit einem Funkgerät geflogen. Für mich gibt's 2 Gründe, eines anzuschaffen.

1) Ich werde nächsten Sommer unter der Woche viel Zeit zum Streckenfliegen haben. Einige TMA's stehen dem potentiell etwas im Weg. Das Gerät sollte also für Anmeldungen bei den Towern tauglich sein.

2) Gut möglich, dass ich da und dort ins Wettkampffliegen reinschnuppern werde. Ein Funkgerät (2m-Band?) ist meist obligatorisch.

Meine Fragen:

- Gibt es Geräte, die für 1)+2) gleichzeitig tauglich sind?

- Ich bin noch einige Wochen in den USA, wo solche Elektronik vermutlich günstiger zu haben ist. Sind die Geräte international kompatibel?

- Stichwort Konzession: die dürfte für solche Geräte anfallen, nicht? Wie "nötig" ist es, sein Gerät anzumelden? Sind da eventuell besondere Schwierigkeiten mit einem in der USA gekauften Funk zu erwarten?

Vielleicht kann mich ja jemand erleuchten.
Zuletzt geändert von Cellinski am 20. Oktober 2009, 14:48, insgesamt 1-mal geändert.

Thom

Flugfunkgeräte für die Schweiz

Beitrag von Thom » 28. März 2006, 10:27

Für den Einflug in den kontrollierten Luftraum bzw. den Kontakt mit der Luftraumüberwachung oder Flugplätzen wird ein Flugfunkgerät benötigt.
(Frequenzbereich AM 118.00-136.975MHz)
Um dieses in der Schweiz betreiben zu dürfen, muss es entweder vom BAKOM geprüft sein, oder eine europäische RTTE Zulassung besitzen. Nur so kann auch die benötigte Konzession (~Fr.120.-/Jahr, ~Fr.10.-/Mt) gelöst werden. Mit Geräten aus Übersee ohne die entsprechende Zulassung bewegt man sich in der Illegalität!

Funkgeräte im 2m Band sind in der Schweiz nur mit Amateurfunkprüfung erlaubt. Ansonsten schwer illegal! Da drohen saftige Bussgelder die ein Mehrfaches eines Flugfunkgerätes ausmachen. Schon ein betriebsbereites 2m Gerät zu besitzen ohne Amateurfunkprüfung kann eine strafrechtliche Verfolgung nach sich ziehen.
(Frequenzbereich FM 146-147MHZ)
Geräte die beide Funkbänder abdecken gibt es zwar, jedoch nicht mit europäischer / CH Zulassung.
Es gibt auch 2m Geräte die sich "öffnen" lassen, und dann einen grösseren Frequenzbereich zulassen. Das heisst, sie würden dann auch den Flug-Frequenzbereich erreichen, jedoch senden die 2m-Geräte ausnahmslos im FM-Band, welches nicht kompatibel mit dem AM-Band der Aviatik ist! Also keine Chance!

Nach Fernmeldegesetz ist "fast" jedes Gerät zum Senden/Empfangen konzessionspflichtig. Wie ja, auch dein Radio und Fernseher zuhause. Ich denke, bei unserem Sport sollten Fr.120.- im Jahr für die Konzession nicht ins Gewicht fallen, verfahren wir doch an manchem Wochenende mehr Geld auf der Suche nach dem optimalen Fluggebiet.
Also "Fairplay" und eine Konzession lösen!

Kleine, handliche und doch leistungsstarke Flugfunkgeräte mit Zulassung gibt es von Yaesu/Vertex das VXA-210, oder dessen Vorgänger VXA-100, sowie diverse Typen von Icom. (Details zum VXA-210 siehe auch unter http://www.paraair.ch)

Antworten