Notschirm zu klein?

Antworten
mike44
Beiträge: 1
Registriert: 7. April 2019, 17:28
Ich bin ein...: Fussgänger

Notschirm zu klein?

Beitrag von mike44 » 12. April 2019, 16:40

Ich bin vor 2 Wochen, nach 15 Jahren, zum 1. Mal mit dem Notschirm abgestürzt. Geworfen ca. 30 Meter über Grund, Notschirm war gefühlt ein paar Sekunden offen und ich bin in ca. 1 Meter Schnee gefallen. Trotzdem habe ich mir einen Rückenwirbel gebrochen. War etwa mein Notschirm zu klein? Soll ich das überprüfen? Wie? Hersteller ist ev. nicht mehr herauszufinden. Ich habe den Gleitschirm komplett schon ca. 15 Jahre und bisher noch nie den Notschirm geworfen.
Dank und Gruss

Marc
Stammgast
Beiträge: 130
Registriert: 21. Februar 2011, 08:44
Ich bin ein...: Pilot
Wohnort: Ostschweiz (TG)

Re: Notschirm zu klein?

Beitrag von Marc » 15. April 2019, 08:51

30 Meter zum öffnen sind eigentlich viel zu wenig, somit hast Du alles richtig gemacht (sauber gezogen, gut gefalteter Notschirm), aber halt einfach zu wenig Zeit um den Sturz sauber zu fangen. Wenn man sich die Videos von den SIKU anschaut sieht man, dass der Notschirm ja seitlich rausgeworfen wird, d.h. Du musst erst mal die gesamte Leinenlänge fallen bis überhaupt Zug auf die Leinen kommt. Dann muss sich der Notschirm entfalten und mit Luft füllen und dann noch über dich pendeln (seitlich bremst einfach zu wenig, ist ja auch das Problem der Scheren-Stellung mit dem Hauptschirm) und dann muss eben auch der Hauptschirm noch gestallt werden, bis sich die volle Bremskraft entwickelt. Da sind 30 Meter einfach zu wenig.

Ob der Notschirm zu klein war, lässt sich schwer sagen (nebenbei: die Fläche selber ist sicher eine Komponente welche man anschauen kann, aber in den Tests hat sich ja gezeigt, dass auch der Aufbau vom Notschirm wichtig ist und das eben den Hauptschirm sauber gestallt werden kann - sonst gibt das erhebliche Unterschiede in der Sinkgeschwindigkeit). Kleiner Schirm hat den Vorteil sich schnell zu öffnen, grosser halt weniger Sinkgeschwindigkeit - irgendwie hat alles zwei Seiten, das einzige was wirklich hilft ist genug Luft bis zum Boden.

Immerhin hast Du den Notschirm gezogen (Glückwunsch! ich hab's nicht gemacht und mit ein paar Knochen mehr zerlegt), hoffe, dass der Bruch rasch heilt und Du rasch wieder fit bist. Klär das mit dem Notschirmpacker (oder der nächstgelegenen Flugschule - oder dem Verkäufer Deiner Wahl) ab ob der Notschirm noch OK ist, aber wie erwähnt würde ich den Fehler nicht dort suchen. Wenn's Dir ein besseres Gefühl gibt (oder das Ding eh am Ende der 10-jährigen Laufzeit angekommen ist), dann kannst Du natürlich wechseln (auch ein Blick auf den Sitz werfen, der musste beim Einschlag auch ordentlich was einstecken). Aber wie erwähnt: 30 Meter crash und "nur" ein Knochen kaputt, da scheint mir sehr vieles wirklich gut funktioniert zu haben, das ist so genau die blöde Höhe beim Landeanflug wo man einfach keine Zeit mehr hat vernünftig zu reagieren und im Grunde nur noch auf die passive Sicherheit vom Gurtzeug vertrauen kann (wobei: ich möchte es nicht testen müssen, 30 Meter sind sehr hoch - merkt man ja, wenn man schon mal nur vom 10-Meter Brett ins Wasser springt).

Rasche Genesung!
Marc

Antworten